Waldbrände in Griechenland

Ende Juli 2018 hat im Athener Umland, vor allem in den Orten Mati und Rafina, ein  katastropfhales Feuer Tote, Verletzte und  zerstörte Häuser hinterlassen. Wie konnte das passieren, wer ist dafür verantwortlich? Einige ausgesuchte Artikel zum Thema

Im August 2007 brachen in Griechenland die schlimmsten Waldbrände seit Jahrzehnetn aus und zwar in mehreren Regionen gleichzeitig. Betroffen waren neben der Region Attika, die Insel Euböa und vor allem der Peloponnes, wo 190 Brände gemeldet worden waren. Es gab 70 Todesopfer, ganze Dörfer und mehrere Tausend Hektar Wald wurden ein Raub der Flammen (siehe auch meinen Artikel Η Ελλάδα της παρδαλής επανάστασης, in griechischer Sprache).

Bei Temperaturen um die 40 Grad und die starken August-Winde, die sich aus Sibirien über die Meerengen von Bosporus auf die Ägäis ergiessen und dort auf die heissen Winden aus Afrika mit aller Wucht kollidieren, brennen die Pinienwälder Griechenlands wie Zunder. Es konnten aber auch andere Gründe für diese tödlichen Feuer sein. Im Sommer 2007 standen in Griechenland Parlamentswahlen bevor und die Regierung Karamanlis stand in Bedrängnis, weil sie mit Russland Vertträge über die Ölpipeline South Stream unterschrieben hatte, die russisches Öl über das bulgarische Burgas ins griechische Alexandrupolis pumpen sollte.

EU und USA waren strikt dagegen und übten massiven Druck auf die Griechen aus, die Verträge zu annulieren, wie der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow bereits getan hatte, der als Erster dem westlichen Druck nachgegeben hatte. In Athen und in anderen Städten gab es täglich Demonstrationen, Krawalle und Sabotageakten, sogenannte PsyOps oder creatives chaos (nach der vormaligen US-Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice) , die von Georgios Papandreou, Alexis Tsipras und der KP Griechenlands mit ihrer Kampftruppe PAME unterstützt wurden, ein Attentat auf Karamanlis konnte gerade noch verhindert werden. Und dann kam das grosse Feuer. Karamanlis verlor die Wahlen, Papandreou wurde als Regierungschef gewählt und annulierte erwartungsgemäß die Verträge. Feuer und South Stream gerieten in Vergessenheit.

Quellen
Text aus sariblog.eu
Bild aus Griechenland.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.