RAKIBUSTERS aus der Insel Kreta retten die Welt

Diese Medizin aus Kreta schlägt alle Rekorde (Video durch Klick auf das Bild)

Dimitrios Aivaliotis mit dem Song “Magoula”


Ellasnet seit 2006 — Bilder unserer Geschichte

14 Jahre ellasnet.de

..und schon so viel erreicht

Wir alle leben mit dem Bestreben tagtäglich zu erfahren, wie finde ich was mir am meis­ten nutzt und was kön­nte das sein?Lebensqualität beschreibt die Höhe per­sön­lich­er Zufrieden­heit. Diese wächst mit der Erfül­lung von Wün­schen und Bedürfnis­sen im kör­per­lichen, geisti­gen, seel­is­chen und materiellen Bere­ich, aus­ge­hend von der aktuellen Lebenssituation.

All­ge­meines Wis­sen ist die Grund­lage für zufrieden stel­lende Leben­squal­ität. Dieses Wis­sen, möglichst auf allen Bere­ichen, wollen wir ihnen auf diesen Seit­en vermitteln.Wir wollen Qual­ität­sausze­ich­nun­gen griechis­ch­er Handw­erk­er, griechis­ch­er Anwälte und Ärzte anhand ihrer Kri­te­rien prüfen und in ein Zer­ti­fizierungssys­tem einbinden.

Hier sollen sich Kom­pe­tenz, Know-how und Kap­i­tal für ein Mehr an indi­vidu­eller Leben­squal­ität für uns Griechen in D‑A und in der CH tre­f­fen. So entste­ht in Zukun­ft ein Infor­ma­tion­snetz, das uns griechis­chen Ver­brauch­ern anhand von per­sön­lichen Pro­filen vor falschen Infor­ma­tio­nen und man­gel­haften Dien­stleis­tun­gen schützt.

ellasnet.de ver­ste­ht sich als Förder­er ein­er Gesellschaft selb­stver­ant­wortlich­er griechis­ch­er Bürg­er in Deutsch­land, Öster­re­ich un der Schweiz. Gemein­sam mit kom­pe­ten­ten Part­nern wer­den wir für jeden das Passende in bester Qual­ität her­aus­find­en und ver­schaf­fen so jedem einzel­nen Griechen die Möglichkeit, seinen Lebensweg opti­mal zu gehen. Am Ende ste­ht der kundi­ge Grieche und ein real­isiert­er Verbraucherschutz.

Am 7.Januar 2006 erschien unser Mag­a­zin zum ersten mal nach diesem Leit­mot­to mit einen sehr kleinen redak­tionellen Teil. Ab dem 21.01.2006 dann wesentlich umfan­gre­ich­er. Wir haben damals begonnen mit Aktio­nen und Reporta­gen die Griechen im gesamten deutschsprachi­gen Raum nicht nur zu informieren, son­dern sie auch einan­der näher zu brin­gen.
Das ist uns bish­er mehr als gelun­gen. Denn mit unseren bei­den Mag­a­zi­nen www.ellasnet.de und www.ellassport.de erre­ichen wir bere­its in ein­er kurzen Zeitspanne die große Anzahl der hier ca. 120.000 leben­den Griechen. Worte sind ein Bild der Seele (Goethe) doch diese sind noch keine Tat­en (H. Clinton)

Diese Taten tragen unsere Handschrift:

Meis­ter­schaft­srunde für griechis­che Sportvere­ine
Da grün­de­ten in den 60er Jahren “Gas­tar­beit­er” viele griechis­che Sportvere­ine und spiel­ten in ihren jew­eili­gen Stadt­gren­zen Fuss­ball und hat­ten vielle­icht Kon­takt zum einen oder anderen griechis­chen Club aus der Nach­barstadt. Mehr war da nicht.
Wir haben es dann als Ini­tia­tor geschafft, 11 der dama­li­gen 23 Sportvere­ine am 13.08.2006 zum ersten Sym­po­sium über­haupt nach Düs­sel­dorf einzu­laden, um uns und unsere Arbeit dort vorzustellen.
In diesem Arbeit­skreis wurde dann der Grund­stein für die Geburt des Hel­las­cups gelegt, was wir nur ein paar Monate haben Real­ität wer­den lassen. Was 40 Jahre lang nicht geschah, waren wir es, die mit der Organ­i­sa­tion und die Durch­führung des ersten Hel­las­cup Halle 2007 den wichti­gen Start ein­geleit­et haben.

Unseren Aufruf fol­gten gle­ich 20 Clubs zunächst aus dem gesamten NRW-Raum und spiel­ten an einem Son­ntag in der Halle den Griechis­chen Meis­ter aus. Unter Ihnen auch The­o­fa­nis Gekas, der nach einem nicht enden wol­len­den Foto­shoot­ing der zahlre­ichen Zuschauer, gemein­sam mit Her­rn Sakel­lar­i­ou, vom Haupt­spon­sor der VDV, die Siegerehrung vor­nahm. Erster Sieger wurde unange­focht­en die Griechen als Lüden­scheid.
Der Hel­las­cup soll nach den Willen aller Sportvere­ine nun ein fes­ter sportlich­er Bestandteil bleiben. So wurde dieser in diesem Jahr unter der Leitung des Vor­stand und der Mit­glieder von FC Hel­las Krefeld durchge­führt, für deren Organ­i­sa­tion sie Best­noten erhal­ten haben. Sie kon­nten aber auch nicht ver­hin­dern, daß erneut Hel­las Lüden­scheid, wenn dies­mal auch knapp, den Pott wieder mit nach Lüden­scheid mit­nah­men.
Der­weil wird unter den griechis­chen Sportvere­in an der Ein­führung der Som­mer­meis­ter­schaften gear­beit­et. Hier find­en Gespräche zwis­chen uns und eini­gen Sportvere­inen, die auch üblicher­weise jährlich Turniere aus­richt­en, wie diese “Meis­ter­schaften” zu organ­isieren sind.

Events mit Theofanis Gekas

Da kam er aus ein­er verko­rk­sten Sit­u­a­tion von Griechen­land nach Bochum zum VfL und stach den etablierten Stars auf Anhieb die Show. Wir, als das Medi­um für die griechis­chen Sportvere­ine hat­ten dann schnell den Kon­takt hergestellt und Gekas den Griechen in 2 große Events präsen­tieren können.

Im April und Mai 2007 wurde von uns beim griechis­chen Sportvere­in unser­er Heimat­stadt, Hel­las Bochum, ein Schau­train­ing vor fast 1000 Zuschauer, 6 Fernsehsender (ARD, ZDF, DSF, ERT usw.), 4 Radio und unzäh­lige Print­me­di­en, u.A. die Bild Zeitung organ­isiert.
Das 2. Event war dann sein Auftritt beim Hel­las­cup (s.oben)

Nur ein paar Tage später organ­isierten wir einen Tan­za­uftritt in einem vollen Bun­desli­gas­ta­dion, wo Griechen aus der Bochumer Region die Stim­mung der Fans von VfL Bochum vor dem Bun­desli­gaspiel gegen Hertha BSC mit einen “Sir­ta­ki” kräftig anheizen konnten.

Die Hellasdamen — Griechischer Frauenfussball

Sie waren das erste kom­plette Team ein­er griechis­chen Fuss­ball Frauen­mannschaft in Deutsch­land. Diese ein­ma­lige Grün­dung ein­er Mannschaft haben wir Unter­stützt und uns stet für deren Pop­u­lar­ität einge­set­zt. Nicht zulet­zt deshalb haben Spielerin­nen dieser Mannschaft des Öfteren die Gele­gen­heit, vor laufend­en TV-Kam­eras und Mikro­fo­nen aufzutreten. In einem gewöhn­lichen Sportvere­in fast undenkbar.

Zusammenarbeit mit anderen Medien

Gle­ich von Anfang an zeigten wir uns bere­it und sahen es als einen wichti­gen Bestandteil unser­er Auf­gabe an, mit anderen Medi­en zu kooperieren. So begann eine zunächst langsame aber dann stets wach­sende Zusam­me­nar­beit mit Funkhaus Europa, wo dort unter dem Dach des WDR die Sendung Radiopo­lis pro­duziert wird.
Im Gegen­satz zu anderen “griechis­chen Medi­en” die mit viel Schrift und für uns nicht ganz überzeu­gende Inhalte auf puren “Gewinn” und Ver­drän­gung aus sind, haben uns die “Mach­er” von Radiopo­lis mit ihren “Ide­al­is­mus” überzeugt und so pfle­gen wir den Kon­takt weit­er, um nun weit­ere Gemein­samkeit­en her­auszufind­en und diese möglichst auszubauen.

“Ninas” Tanzschule war im NRW-Radio zu hören

Erneut waren wir es, die mit dieser außergewöhn­lichen Idee unser Land und unsere Musik, mit Hil­fe der bekan­nten griechis­chen Musik von “Zor­bas”, PR Wirk­samkeit bei deutschsprachi­gen Radios erzie­len kon­nten. Dabei wur­den im Stu­dio der NRW-Lokalra­dios einige Spots mit der bekan­nten Nina Gian­noulis (im Bild Links zusam­men mit Mati­na Papazios nach dem Back­stagein­ter­view mit Christophorou) pro­duziert, in denen sie Laien von griechis­chen Tänzen die Schrit­tfol­gen zum Tanz des Has­aposer­wikos zu erk­lären ver­suchte. Ein wenig pep­pig und mit schön­er Musik unter­malt war der Spot nach Angaben der Sender so ein Erfolg, daß er gle­ich mehrmals wieder­holt wurde.

Griechische Stimme — ellhnikh fwnh

Eines unser Vor­gaben, wie wir die Griechen einan­der näher brin­gen kön­nen, brachte uns auf die Musik. Inspiri­ert von größeren bundsweit­en TV-Events nahm ende 2006 Mati­na Papazios unsere Idee auf und stellte ein Konzept zusam­men, was zu einem nie zu erwartenden Erfolg geführt hat. Darüber wurde bei ellasent.de schon mehrmals aus­führlich geschrieben. Heute gehört das Event unter den musik­in­ter­essierten Griechen zu den bekan­ntesten Events. Gerne erin­nern wir uns an das Finale in Wup­per­tal am 24.11.2007, wo junge Griechin­nen und Griechen erst­mals vor 3 TV-Teams, mehrere Radiosender und Zeitungsre­porter aufge­treten sind und wohl zum ersten mal in ihrem Leben Inter­views, wie Jota im Bild oben, geben kon­nten. Diese Men­schen und die Medi­en haben uns ermuntert an dem Konzept festzuhal­ten, und dies fortzuset­zen.
Wir haben nun mit dem Aufruf begonnen, sich als Teil­nehmer für die 2. Staffel zu melden. Wenn unsere Erwartun­gen sich erfüllen, wer­den Cast­ings in den wichtig­sten und ange­sagten griechis­chen Loca­tions in Deutsch­land stat­tfind­en. Der Fly­er ist bere­its im Umlauf und viele wichtige Infor­ma­tio­nen hier auf unsere Seite. »>
Aufruf:
Wenn Euch also jemand schon mal gesagt hat, “Du kannst schön sin­gen” oder “Du hast eine gute Stimme” so hab ein­fach Mut und sende uns eine Mail unter griechische.stimme@ellasnet.de
Weit­ere Informationen »>

Hilfe für Ioannis Apostolidis

Es war eines unser­er ersten Aufrufe zur Hil­fe für in Not ger­ate­nen Griechen. Gle­ich in den ersten Aus­gaben im Jan­u­ar 2006 führte der Artikel von Maria Illonidou zu spon­ta­nen Sam­me­lak­tio­nen gerührter Griechen, die den betrof­fe­nen Ioan­nis Apos­to­lidis im Kranken­haus eine große, finanzielle Hil­fe für notwendi­ge Oper­a­tio­nen nach seinem Unfall leis­ten konnten.

Eventkalender

Nur mit zusät­zlichem indi­vidu­ellen und koste­naufwendi­gen Ein­satz über das nor­male Maß hin­aus, gilt unser Even­tkallen­der als ein­er der besten des Lan­des. Die automa­tis­che Ein­stel­lung allein aber reicht nicht aus um die Geschehnisse und die ver­schiede­nen Ver­anstal­tun­gen griechis­ch­er Kultur‑, Sport und Tanzvere­ine auf den aktuell­sten Stand zu hal­ten. Heute find­en hier unsere Leser stets die wichtig­sten Ver­anstal­tun­gen mit Angabe der wichtig­sten Informationen.

Danke an unsere Mitarbeiter

Der 2. Geburt­stag unser­er bei­den Mag­a­zi­nen gebührt auch die Pflicht sich an die vie­len, zumeist jun­gen Mitar­beit­ern zu bedanken: an die Geschwis­ter Maria und Illiana Illonidou, an die Zwill­inge Ioan­nis und Vaios Archon­takis, an Chris­sa Kat­siouli und Lemo­nia Papadopoulou, die nach ein­er Auszeit bei­de nun dem aktuellen Team ange­hören, an Mati­na Papazios, die derzeit einen “Sprachaufen­thalt” in New York absolviert, an Spiri­don Papaioan­nou, der über ein Jahr lang sich fleißig am Auf­bau der Seit­en beteiligt hat (im Bild beim Inter­view mit “Colos­sos”), eben­so an Ioann­nis Amprazis, der in der Sportredak­tion die Berichte der Spielt­age zusam­menset­zte, an Sofia Pank­ou, die jet­zt über die Hel­las­damen den Weg zu uns gefun­den hat. Aber auch über ihre enge und neue Fre­und­schaft zu Nina Gian­noulis, die von Beginn an dabei ist. Zunächst auf Grund ihres jun­gen Alters zögernd doch nun als fes­ter Bestandteil von ellasnet.de. Und auch an Ioan­nis Zachos, der von Beginn an die wichtig­ste Arbeit ver­richtet, ohne die ein elek­tro­n­is­ches Mag­a­zin nicht existieren kann. Irgend­wie bekommt er (fast) alle tech­nis­che Prob­leme wieder hin und seine gute Ken­nt­nis in der Bild- und Videobear­beitung hat er ohne­hin schon mehrfach bewiesen.

Diese waren Taten mit unserer Handschrift. Weitere werden folgen