Warum feiern alle Christen Ostern nicht gemeinsam?

Zu Beginn des 21. Jh. und des 3. Jahrtausends war 2001, 2004 und 2007 der Ostert­er­min für alle Chris­ten zusam­men. Auch 2010 (04.04.), 2011 (24.04.) und im ganzen 21. Jh. wer­den wir 31mal am sel­ben Tag Ostern feiern. Dann erst wieder 2900 n. Chr. gemein­sam, wenn wir Chris­ten mit dem Skan­dal der Tren­nung der Kirche Jesu Christi nicht aufhören. Für die ca. 1,5 Mio. ortho­doxe Chris­ten in Deutsch­land ist der gemein­same Ter­min ein großes Geschenk, weil wir auch hier die Fol­gen der Kirchen­tren­nung am stärk­sten spüren.

2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Ortho­dox 24. April 15. April 5. Mai 20. April 12. April 1. Mai 16. April
West­lich 24. April 8. April 31. März 20. April 5. April 27. März 16. April

Warum fällt das Datum für das Oster­fest nicht immer zusammen? 

Die Erk­lärung dafür ‑etwas vere­in­facht- ist folgende:
Zwei Fak­toren kön­nen es beeinflussen:
1. Für das Oster­fest bes­timmte das 1. öku­menis­che Konzil von Nizäa im Jahr 325 n. Chr., dass es im-
mer am 1. Son­ntag (=12. April 2009) nach dem 1. Voll­mond (=09. April 2009) nach Früh­lingsan­fang (=20. März 2009) gefeiert wird. Fällt jedoch am sel­ben Woch­enende das mehrtägige jüdis­che Pes­sach­fest (=8.–12. April 2009), muss das christliche — um inhaltliche Ver­wech­selun­gen in der Bedeu­tung zu vermeiden
—  erst eine Woche später (=19. April 2009) gefeiert wer­den. Diese Auflage wird im West­en seit län­ger­er Zeit nicht mehr berück­sichtigt. Son­st hät­ten alle Chris­ten öfter ‑trotz Punkt 2- am sel­ben Tag gefeiert. Dieser Fak­tor verur­sacht den unter­schiedlichen Ter­min, wenn der Unter­schied eine Woche später beträgt.

2. Als die Kirche von Griechen­land im Jahr 1924 den Kalen­der  um 13 Tage kor­rigiert hat­te, wurde
beschlossen — aus Rück­sicht auf andere ortho­doxe Kirchen (Jerusalem, Rus­s­land, Ser­bi­en, Polen, Tschechien & Slowakei, Georgien, Ukraine, Est­land, Hl. Berg Athos), die das Kirchen­jahr noch nach dem alten Kalen­der, dem julian­is­chen, gestal­ten — nur den Ter­min für das Oster­fest danach zu bes­tim­men. Es gilt der o. g. Modus jedoch mit falsch­er Fes­tle­gung des Früh­lingsan­fangs, d. h. 13 Tage später, so dass alle ortho­dox­en Chris­ten weltweit am sel­ben Son­ntag Ostern feiern. Aus diesem falschen Aus­gangspunkt, indem der Früh­lingsan­fang 13 Tage später ter­miniert wird, feiern wir so weit auseinander.
Beispiel: Früh­lingsan­fang: 02. April (=also dreizehn Tage später), 1. Voll­mond: 09. April 2009, 1. Son­ntag danach: 12. April 2009 = Oster­fest, aber wegen des jüdis­chen Pes­sach­festes (=8.–12. April 2009) eine Woche später = 19. April 2009. Wenn der Voll­mond vor dem 2.4.09 wäre, dann vier Wochen später.

Die Kirchen von Kon­stan­tinopel, Alexan­drien, Anti­ochien, Rumänien, Bul­gar­ien, Zypern, Griechen­land, Alban­ien, Finn­land und die Syrisch-Ortho­doxe Kirche feiern alle unbe­weglichen Feste nach dem kor­rigierten Kalen­der. Die deutschsprachi­gen evan­ge­lis­chen und katholis­chen Kirchenge­mein­den in Griechen­land feiern Ostern nach dem julianischen.
Das The­ma wird immer wieder disku­tiert, und es ist zu hof­fen, dass ein gemein­samer Weg gefun­den wird.

Wir danken Vater Mil­tia­di aus Güter­sloh für diesen Artikel

Quelle:(Dr. Athana­sios Basdekis)