Alexandros Tziolis in Bremen

Werder Bre­men-Press­eser­vice: Alexan­dros Tzi­o­lis ste­ht kurz vor Wech­sel zu Werder Bremen
Griechis­ch­er Nation­al­spiel­er bere­its in Bremen
Don­ner­stag sportärztliche Untersuchung
Bre­men (ots) — Der griechis­che Nation­al­spiel­er Alexan­dros Tzi­o­lis vom Cham­pi­ons-League-Klub Panathi­naikos Athen ste­ht kurz vor einem Wech­sel zu Werder Bre­men. Das bestätigte Geschäfts­führer Klaus Allofs am Mittwochabend. Der 23 Jahre alte Mit­telfeld­spiel­er soll bis zum Saiso­nende aus­geliehen wer­den, danach besitzt Werder Bre­men eine Kau­fop­tion. “Über die Inhalte des Ver­trages sind wir uns sowohl mit Panathi­naikos als auch mit dem Spiel­er einig, deswe­gen gehen wir davon aus, dass die restlichen Schritte nur noch eine For­malie sein wer­den”, sagte Allofs, der mit dem Vol­lzug des Trans­fers am Don­ner­stag rech­net. Tzi­o­lis wird sich dann zunächst in Bre­men der sportärztlichen Unter­suchung unterziehen und soll schon am Fre­itag ins Train­ingslager nachreisen.

In sein­er neuen Wahlheimat ist Tzi­o­lis, der bere­its gut Deutsch spricht schon am Mittwochabend angekom­men. Mit etwas Ver­spä­tung lan­dete der Grieche, der zulet­zt im Novem­ber mit seinem bish­eri­gen Arbeit­ge­ber Panathi­naikos für das Cham­pi­ons-League-Spiel in Bre­men war und gegen die Grün-Weißen beim 3:0‑Sieg seines Teams auch ein Tor schoss, am Bre­mer Flughafen. Dort wurde er von seinem Berater empfangen.

“Das ist ein Blitz­trans­fer, es ging alles sehr schnell. Ich freue mich, dass ich jet­zt hier diese Auf­gabe ange­hen kann. Werder ist ein großer Vere­in und hat eine tolle Mannschaft. Die Bun­desli­ga ist sehr stark. Es gibt viele gute Spiel­er und viele gute Mannschaften. Hier kann ich mich sehr gut weit­er­en­twick­eln, hier möchte ich mich durch­set­zen. Mit diesem Wech­sel würde für mich ein Traum in Erfül­lung gehen”, so der Grieche.

Tzi­o­lis begann seine Kar­riere beim griechis­chen Ama­teurvere­in Apol­lonas Litox­orou. Im Som­mer 2003 wech­selte er zum Tra­di­tionsvere­in Pan­io­n­ios Athen, 2005 schaffte er dann den Sprung zum griechis­chen Reko­rd­meis­ter Panathi­naikos. Dort reifte Tzi­o­lis zum Nation­al­spiel­er. Er debütierte unter dem ehe­ma­li­gen Werder-Train­er Otto Rehhagel am 21.01.2006 und kam bis­lang auf fünf Ein­sätze. Einen davon absolvierte er bei der knap­pen 1:2‑Niederlage der Hele­nen bei der Europameis­ter­schaft 2008 gegen den späteren Turnier­sieger Spanien.
Quelle: Presseportal.de