Antivirale Covid-19 Pillen in Griechenland

Die Pillen wer­den ab 14. Jan­u­ar 2022 mit den gle­ichen Kri­te­rien wie die monok­lonalen und an die gle­ichen Patien­ten­grup­pen verabre­icht, wie die stel­lvertre­tende Gesund­heitsmin­is­terin Mina Gaga gestern erk­lärte. Die Abgabeplat­tform für monok­lonale Antikör­p­er wurde geschlossen und 2.000 Dosen wur­den an Patien­ten verabreicht.

Frau Gaga bemerk­te die Tat­sache, dass antivi­rale Pillen eine pos­i­tive Mei­n­ung, aber keine Lizenz haben, so dass der Patient nach sein­er Unter­schrift diese auf eige­nen Risiko erhält.

Der behan­del­nde Arzt muss sie dem Patien­ten ver­schreiben und die Genehmi­gung wird von dem Auss­chuss erteilt, der auch die Anträge für monok­lonale Arzneimit­tel geprüft hat. Antivi­rale Pillen wer­den entwed­er von den Kranken­häusern für Patien­ten oder von den Apotheken von EOPYY für ambu­lante Patien­ten abgegeben.

Die ver­schreiben­den Ärzte überwachen im Ver­lauf 4 Wochen nach sein­er Einnahme.