Die ersten Arbeitsplätze unserer Väter

Deutsches Berg­bau-Muse­um eröffnet neuen Erweiterungs­bau mit ein­er Son­der­ausstel­lung zur Geschichte des Steinkohlen­berg­baus nach 1945

bergmusbrueGriechen vor 50 Jahren kamen nach Deutsch­land und ein Grieche nach dem Anderen fand sich unter Tage wieder. Der Steinkohlen­berg­bau im Ruhrge­bi­et hat nicht nur die Region, son­dern auch die Entwick­lung der Griechen in Deutsch­land und der Bun­desre­pub­lik nach dem Zweit­en Weltkrieg entschei­dend geprägt. Die Geschichte des Ruhrberg­baus ist zugle­ich ein Stück Geschichte der Griechen und vie­len Men­schen des Ruhrge­bi­ets und der Bun­desre­pub­lik. Grund genug für das Deutsche Berg­bau-Muse­um in Bochum, seinen neuen, mod­er­nen Erweiterungs­bau am 4./6. Dezem­ber 2009 mit ein­er Ausstel­lung zur jün­geren Geschichte des deutschen Steinkohlen­berg­baus zu eröff­nen.

Die Ausstel­lung verzah­nt his­torische, wirtschafts- und tech­nikgeschichtliche Per­spek­tiv­en miteinan­der. Sie beleuchtet die Bedeu­tung der Steinkohle für den Neube­ginn nach dem Zweit­en Weltkrieg und für das „Wirtschaftswun­der“ der 1950er-Jahre. 1952 war die Grün­dung der Europäis­chen Gemein­schaft für Kohle und Stahl der Auf­takt für den europäis­chen Eini­gung­sprozess. Sie zeigt aber auch, wie der Berg­bau und die 1958 begin­nende Kohlenkrise, die Grün­dung der Ruhrkohle AG 1968 und die nun­mehr seit einem hal­ben Jahrhun­dert andauernde Schrump­fung des deutschen Steinkohlen­berg­baus das Ruhrge­bi­et geformt haben.

Als tech­nisch ori­en­tiertes Forschungsmu­se­um legt das Deutsche Berg­bau-Muse­um einen Schw­er­punkt auf die Bergtech­nik. An ein­er his­torischen Gruben­warte kön­nen über ein mod­ernes Steuer­pult ver­schiedene Mul­ti­me­dia-Präsen­ta­tio­nen zur Entwick­lung der Bergtech­nik anges­teuert wer­den. Filme, Fotos und Kom­mentare zeigen anschaulich, wie Streck­en gebaut, Kohle gewon­nen und trans­portiert wurde — und mit­tels mod­ern­ster Tech­nik heute noch wird.

Die Ausstel­lung wagt auch einen Blick in die Zukun­ft. Für das Jahr 2018 ist das Aus­laufen des deutschen Steinkohlen­berg­baus zu erwarten. Hierzu bedarf es ein­er nach­halti­gen Regelung der so genan­nten Ewigkeit­sauf­gaben des Berg­baus. Dazu gehören die Gruben­wasser­hal­tung und ein aktiv­er Land­schaftss­chutz. Diese The­matik wird erst­mals in ein­er inter­ak­tiv­en Präsen­ta­tion aufge­grif­f­en.

Zur Ausstel­lung im Inter­net: www.glueckauf-ruhrgebiet.de