Griechen in Iserlohn

iserlgrkirch

Die griechis­che Kirchenge­meinde Iser­lohn feierte mit allen Griechen in Iser­lohn und Umge­bung den Heili­gen Niko­laos, den Namensge­ber der griechis­chen Kirche von Iserlohn.

Die feier­liche Messe beim Patronats­fest durch Erz­priester und Haush­err Andreas Fra­gos am Vor­abend des Feiertages, wohn­ten auch Archi­man­drit Filoth­e­os Maroudas aus der griechis­chen Kirchenge­meinde in Dort­mund, Erz­priester Ioan­nis Psarakis aus Düs­sel­dorf, Priester Eleft­he­rios Argy­ropou­los aus der Gemeinde Wup­per­tal und Erz­priester Poly­e­fk­tos Geor­gakakis aus der Kirchenge­meinde Heiliger Nek­tar­ios in Lüden­scheid der Zer­e­monie bei.
Die griechis­che Kirche in Iser­lohn ist nach dem Helfer in fast allen Sit­u­a­tio­nen benan­nt wor­den. Der Heilige Niko­laos hat unschuldig zum Tode verurteilte gerettet, Kinder vor dem Tod
bewahrt, die Ern­ten vervielfacht und ins­beson­dere Seeleuten in Not geholfen.
iserlgrkirch2
Nicht zulet­zt deshalb ist er auch der Schutz­pa­tron aller Seeleute. Als Gaben­bringer für Kinder gilt der Heilige Niko­laos seit dem 16. Jahrhun­dert. Daran erin­nerte in sein­er Predigt Erz­priester Ioan­nis Psarakis, der über das Leben des Heili­gen Niko­laos mit eige­nen Worten geschickt in die Verkündi­gung des Ortho­dox­en Glaubens über­leit­ete. Nach der Ves­per gab es im Gemein­der­aum der Kirche für die Besuch­er der Messe zu essen und zu trinken.