Hildesheimer Grieche rettet mutig einen Italiener

Athansios Papanikolaou aus Hildesheim
Athana­sios Papaniko­laou, Inhab­er Restau­rant Olympia aus Hildesheim

Athana­sios Papaniko­laou ist ein 45-jähriger Fam­i­lien­vater aus Hildesheim. Seine Kinder und die ganze Stadt Hildesheim kön­nen nun stolz auf ihren Griechen sein. Mutig warf er sich zwis­chen einem Brit­ten (53), der wieder­holt mit einem Ham­mer auf einen bere­its am Boden liegen­den, schw­erver­let­zten Ital­iener (42) ein­schla­gen wollte, und ret­tete damit den Ital­iener vor noch schlim­meren Verletzungen.

Der Grieche Papanikoloau stammt aus dem Dorf Karpi/Goumgenissa und seit 13 Jahre führt er, ein­er von ca. 250 Griechen in Hildesheim, nun schon das Restau­rant Olympia an der Hildesheimer Trock­en­er Kamp 6. Jet­zt wurde er vom Ober­bürg­er­meis­ter sein­er Stadt geehrt. «Sie haben ein Beispiel für wahren Bürg­ersinn und Zivil­courage geliefert», lobte ihn Hildesheims Ober­bürg­er­meis­ter Kurt Machens am Mon­tag. Neben ein­er Urkunde der 11. Ver­lei­hung des Preis­es für Zivil­courage, freute er sich auch über einen Scheck der Sparkasse Hildesheim.

Am 21.10.2009 saßen der Ital­iener und der Britte in seinem Restau­rant, nach­dem bei­de noch vor 2 Wochen an gle­ich­er Stelle ver­bal aneinan­der ger­at­en waren. “Der Ital­iener war damals mit sein­er deutschen Fre­undin hier und auf dem Weg nach Hause bran­nte zwis­chen den bei­den ein Stre­it aus”, erk­lärte uns “Sakis” der Grieche. Es kam so etwas wie eine Tren­nung zwis­chen dem Paar. Beim Ital­iener drängte sich nun der Ver­dacht auf, der Britte sei irgend­wie für diese Tren­nung der Schuldige.

Bis dahin waren bei­de Fre­unde und Arbeit­skol­le­gen bei Bosch. Als der Ital­iener am 21.10. das Restau­rant von Sakis betrat und sich an einem der Tis­che set­zte, gesellte sich auch der Britte zu ihm. Trotz mehrfach­er Andeu­tun­gen ihn in Ruhe zu lassen, bedrängte und provozierte gar der bere­its angetrunk­ene Britte den Ital­iener immer mehr.
“Gegen 21:00 Uhr wur­den bei­de mit­ten im Laden auf ein­mal hand­grei­flich. Gott sei Dank waren da nur noch Stam­mgäste im Haus” erin­nerte sich der Hildesheimer Grieche. Er und sein Koch tren­nten die bei­den, Sakis set­zt sich zwis­chen ihnen und bat den Brit­ten doch zu zahlen und dann nach Hause zu gehen.  Zu sein­er Über­raschung tat er dies und trat fast fre­und­schaftlich den Heimweg an.

Dort aber besorgte er sich einen mit Stahl umrahmten 40 cm großen Holzham­mer und wartete vor dem Lokal des griechis­chen Gast­wirts auf den Ital­iener. Als der sich aber Zeit ließ das Lokal zu ver­lassen, stellte sich der Britte am Fen­ster des Lokals, stellte den Blick­kon­takt her und bat mit Zeichen den ahnungslosen Ital­iener nach Draußen zu kom­men. Kaum hat­te dieser die Tür des Lokals aufgemacht, lan­dete mit voller Wucht der Ham­mer des Brit­ten mit­ten in seinem Gesicht.

Blutüber­strömt und fast ohn­mächtig gewor­den fiel der Ital­iener zu Boden, Sakis und weit­ere Gäste wur­den durch sein Geschrei auf das Geschehen aufmerk­sam, und ran­nten aus dem Lokal hin­aus. “Ich hat­te aus dem Lokal schon gese­hen was passiert war, ich redete auf den Brit­ten ein, ja ich fluchte und schimpfte ihn eine Zeit­lang derbe aus ‚” sagte uns Sakis. “Doch auf ein­mal holte er mit dem Ham­mer zu einem erneuten Schlag gegen den Ital­iener aus. Der lag immer noch benom­men mit mehrfachen Kiefer­bruch auf den Boden. Das kon­nte ich nicht zulassen.” Sakis warf sich dem Brit­ten ent­ge­gen und ver­hin­derte dadurch viel Schlim­meres. Der Britte ran­nte dann plöt­zlich vom Tatort, was ihm aber wenig nutzte. Mit­tler­weile sitzt er in Untersuchungshaft.