Immer mehr Krawalle beschäftigen nun auch die Polizei in Deutschland

Im Anschluss an eine friedliche Demon­stra­tion anlässlich der Vorkomm­nisse in Griechen­land, die am ver­gan­genen Fre­itag von ca. 22.30 Uhr bis Mit­ter­nacht vom Uni Cam­pus Bock­en­heim zum Griechis­chen Gen­er­alkon­sulat in der Zep­peli­nallee und zurück führte und an denen etwa 180 Per­so­n­en teil­nah­men, kam es zu unfriedlichen Aktionen.
Schon während des Aufzuges wur­den bere­its Böller und Leuch­traketen gezün­det. Nach­dem der Demo-Zug dann auf dem Cam­pus-Gelände geen­det hat­te, spal­tete sich plöt­zlich eine Gruppe von etwa 60 Demon­stran­ten und ran­nte in die Adal­bert­straße, wo mit Müll­ton­nen und Warn­barken Bar­rikaden gebaut wur­den. Aus der Menge her­aus wur­den Steine, Farbbeu­tel und Flaschen auf die Ein­satzkräfte sowie Polizeifahrzeuge geworfen.
Nach ein­er vor­läu­fi­gen Bilanz wur­den dabei drei Streifen­wa­gen leicht beschädigt  Fern­er wurde die Fas­sade des 13. Reviers durch Stein­würfe und Farbbeu­tel beschädigt.  Bei einem Handge­menge zwis­chen Demon­stran­ten und Zivilkräften wur­den zwei Beamte leicht ver­let­zt. Im Ver­laufe des Ein­satzes wur­den von acht  Demon­stra­tionsteil­nehmern die Per­son­alien fest­gestellt. Eine Per­son wurde wegen des Ver­dachts des Wider­standes festgenommen.

Quelle: Press­es­telle Polizei Frankfurt