Rückfälliger Grieche begeht Ladendiebstahl

Das Mag­a­zin der Griechen in Deutsch­land hat auch dies kurz vor Wei­h­nacht­en her­aus­ge­fun­den. Am Mon­tag, 21.12.2009, wurde ein 38-jähriger Grieche aus sein­er Haft ent­lassen. Schon einen Tag später geri­et er wieder auf die schiefe Bahn.

Er betrat gegen 18.00 Uhr ein Bek­lei­dungs­geschäft in der Münch­n­er Innen­stadt und nahm eine Led­er­jacke von einem Stän­der. Hin­ter einem Regal ent­fer­nte er anschließend das Preisetikett und zog sich die Jacke an. Bei einem weit­eren Regal nahm er sich eine Mütze und ging mit ihr in die Kabine. Als er wieder her­auskam, war auch auf der Mütze, die er mit­tler­weile auf dem Kopf trug, kein Preisetikett mehr vorhan­den. So wollte der 38-jährige Grieche das Kaufhaus ver­lassen, wurde aber von den Detek­tiv­en ange­sprochen und in das Büro gebeten. Beamte der Polizei­in­spek­tion 14 (Wes­t­end) nah­men den rück­fäl­li­gen Griechen fest und bracht­en ihn in die Haf­tanstalt des Polizeiprä­sid­i­ums München.