Ruhrgebiet 2010 als kulturelles Zentrum

Jetzt geht’s los. Für die Griechen in Deutschland berichten wir aktuell aus dem Ruhrgebiet. Das Ruhrgebiet als Kulturhauptstadt Europas, eine Utopie wird Wirklichkeit. Am Wochenende starten RUHR.2010 und das Ruhr Museum mit einem zweitägigen Kulturfest. Alle Bewohner und Besucher der Metropole Ruhr sind ab Samstag ab 18 Uhr bei freiem Eintritt eingeladen auf das Gelände des Welterbe Zollverein in Essen.

“Die Stunde der Wahrheit naht”, sagt Fritz Pleitgen, Vorsitzender der Geschäftsführung der RUHR.2010 GmbH, “jetzt gilt es, nach Jahren der Vorbereitung die kulturelle Kraft der Metropole gemeinsam auszuspielen.” Ulrich Borsdorf, Direktor des Ruhr Museum, kann die Eröffnung ebenfalls kaum erwarten: “Ich liebe dieses Museum, und die Menschen im Ruhrgebiet werden es auch in ihr Herz schließen”.

“Wir sind das Feuer” heißt die Eröffnungs-Revue von Gil Mehmert, die im Rahmen des Festaktes am Samstag ab 15.30 Uhr ebenso wie die Ansprache des Bundespräsidenten Horst Köhler und die Premiere der neuen Hymne von Herbert Grönemeyer (“Komm zur Ruhr”) live in ZDF, WDR und Deutscher Welle zu erleben ist. Trotz des heißen Titels empfiehlt sich warme Kleidung: Die Wetterprognose verheißt Minusgrade und Schneefall.

Die 330 Quadratmeter große Bühne befindet sich auf dem Gelände des UNESCO Welterbes der Kokerei Zollverein und bietet mit ihrer faszinierenden Kulisse eine unverwechselbare Atmosphäre. Ein Team von 67 Leuten und 45 Zulieferfirmen allein beim Festakt sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Show. Es wurden Kabellängen von 30 Kilometer und 530 Scheinwerfer verbaut, was einer Leistung von 780 Kilowatt und einem Gesamtgewicht von 90 Tonnen entspricht. Insgesamt werden 1738 Künstler das Gelände und die Hallen bespielen, für das Wochenende haben sich rund 500 Journalisten (über 20 Kamerateams) aus ganz Europa akkreditiert, um von der Eröffnung zu berichten.

Wir sind Metropole! Das zwitschern sogar die Spatzen von den Dächern… RUHR.2010 hat jetzt extra eine Twitterwall eingerichtet – jeder Kulturfreund kann hier seine Eindrücke und Erlebnisse posten (Hashtag #ruhr2010). Was sonst noch in Funk und Fernsehen an diesem Wochenende läuft: http://www.ruhr2010.de/eroeffnung-ruhr2010/radio-tv.html

Erstmals im Großeinsatz sind auch die Volunteers der Kulturhauptstadt. 500 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werden rund 800 Einsätze absolvieren – von der Künstlerbetreuung bis zur Einlasskontrolle, von der Schacht-Wache bei den Ballons bis zum Feuerwerk. Seit Wochen sind die “Freiwilligen” bereits auch tatkräftig an den Aufbauarbeiten beteiligt.

Zum Festakt hat sich auch José Manuel Barroso angekündigt, Präsident der Europäischen Kommission. Der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher hat sich ebenso als Ehrengast auf dem “kohlschwarzen Teppich” angesagt wie weitere Mitglieder des Kuratoriums von RUHR.2010: Rita Süßmuth, Oliver Bierhoff und Sönke Wortmann.

Bis zu 100.000 Gäste werden erwartet. Auf der zentralen Außenbühne gibt es ein Non-Stop-Programm mit prominenten Gästen und Live-Schaltungen in die Städte der Metropole Ruhr. Zusätzlich werden alle Hallen mit Programmen und Projekten bespielt, die einen Vorgeschmack auf die Programm-Highlights von RUHR.2010 geben, zum Beispiel die Emscherkunst, aber auch Lichtkunst, Tanz und Theater und Lagerfeuer-Gesang. Das ZDF zeigt das Kleine Fernsehspiel “Zeche is nich. Sieben Blicke auf das Ruhrgebiet” und der WDR in einer weiteren Vorpremiere den Tatort “Klassentreffen” aus der Metropole Ruhr.

Auf vier verschiedenen Parcours geht es im gesamten Außengelände vorbei an über 50 kleinen und großen Inszenierungen. Um 22.30 Uhr erstrahlt ein (gesponsertes) Feuerwerk, das das Industriegelände in eine pulsierende und faszinierende Kulturlandschaft verwandelt. Ab 23 Uhr ruft RUHR.2010 zur After-Show-Party. Sonntag wird das Eröffnungsprogramm fortgesetzt. Das Ruhr Museum öffnet am 10. Januar seine Räume in der ehemaligen Kohlenwäsche auf Zollverein. Bei freiem Eintritt kann man die Dauerausstellung “Natur – Kultur – Geschichte des Ruhrgebiets” besuchen. Unter dem Motto “Wir sind das Ruhrgebiet” feiert das Ruhr Museum mit einem Kabarett-, Comedy- und Musikprogramm und vielen bekannten Künstlern, u.a. Hennes Bender, Hagen Rether, Frank Goosen, Piet Klocke und Fritz Eckenga oder auch Stoppok und die Popolskis.

Um den zahlreichen Besuchern aufgrund der begrenzten Parkkapazitäten rund um Zollverein die An- und Abreise zu erleichtern, hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr einen Zusatzverkehr der S-Bahnlinie S2 bis in die Nacht eingerichtet und auch die Kulturlinie 107 fährt am 9. Januar ab 9 Uhr morgens bis 0.30 Uhr des 11. Januars im 7,5-Minuten-Takt.

Alles rund um die Eröffnungsveranstaltung: www.ruhr2010.de/eroeffnung-ruhr2010.html