Simpel und kostengünstig können Wissbegierige jetzt auch von unterwegs Begriffe in Wikipedia “nachschlagen”:

 

Nötig ist lediglich ein Handy, das SMS versendet.
Der Web­di­enst Pedi­aphon, der aus Wikipedia-Artikeln gesproch­ene MP3-Dateien gener­iert, ist dank der Entwick­lungsar­beit von Dr.-Ing. Andreas Bischoff neuerd­ings per SMS abruf­bar.
Wer sich unter­wegs über einen Begriff aus der freien Online-Enzyk­lopädie informieren möchte, schickt diesen Begriff vom Handy an eine bes­timmte Num­mer. Nach weni­gen Minuten ruft er oder sie — mit dem­sel­ben Handy - eine Fes­t­net­znum­mer an und kann sich unter dieser Verbindung den Enzyk­lopädie-Ein­trag zu sein­er Abfrage im gesproch­enen Text anhören.
Zu bezahlen ist lediglich die SMS inner­halb des eige­nen Mobil­funknet­zes und die anschließende Verbindung ins deutsche Fes­t­netz, die jed­erzeit unter­brochen wer­den kann.
Die Online-Enzyk­lopädie Wikipedia ist wie viele Inter­net­seit­en per Handy auch über WAP (mobiles Inter­net) abzu­rufen; die Kosten dafür liegen jedoch meist sehr hoch.Bei Wikipedia anrufen:
Eine SMS mit dem Inhalt pedia Leerze­ichen such­wort (also beispiel­sweise pedia fer­nuni­ver­sität) schick­en an:
* D1: 0171–5650513 oder
* D2: 0172–1400365 oder
* O2: 0176–65110002 oder
* E‑Plus: 0177–9391323
Nach etwa zwei Minuten mit dem­sel­ben Mobil­tele­fon fol­gende Fes­t­net­znum­mer anrufen:
*0231–1774088. Automa­tisch begin­nt die Ansage des gesucht­en Wikipedia-Artikels.