22-jähriger Grieche rast mit 200 ungebremst auf einen Toyota

Mit knapp 200 Stun­denkilo­me­tern — bei erlaubten 60 — ist am Son­ntag, 30. Novem­ber, ein Mann unge­bremst auf einen Toy­ota aufgefahren.
Die Toy­ota-Fahrerin, eine 56-Jährige aus Taufkirchen, wurde schw­er ver­let­zt und musste ins Kranken­haus gebracht wer­den. Der Ras­er — ein 22-jähri­gre Grieche — war mit seinem Mer­cedes um 6.35 Uhr kurz vor dem Auto­bah­nende in München auf der linken Spur unter­wegs und dann wohl im Sekun­den­schlaf auf die rechte Spur ger­at­en. Dort prallte er laut Zeu­gen mit Tem­po 200 gegen den Wagen der Taufkirch­ner­in. Sein Fahrzeug wurde gegen die Mit­telleit­planke geschleud­ert, der Wagen der Frau geri­et nach rechts und prallte gegen die Leit­planke. Der Unfal­lverur­sach­er flüchtete.
Die Polizei ver­mutet, dass es sich um den 22-Jähri­gen han­delt. Außer­dem soll er wohl betrunk­en und ohne Führerschein unter­wegs geswe­sen sein. Er erschien später mit zwei Ange­höri­gen am Unfal­lort, von denen ein­er sich als der ange­bliche Unfall­fahrer aus­gab. Die Polizei ver­mutet, dass mit dieser Aus­sage nur der 22-Jährige gedeckt wer­den sollte, führte eine Blu­tent­nahme durch und leit­ete weit­ere Ermit­tlun­gen ein. Es ent­stand Totalschaden, die Feuer­wehr Unter­haching war mit 25 Mann vor Ort, sicherte die Unfall­stelle ab und band die aus­ge­laufe­nen Flüs­sigkeit­en. Der Schaden an bei­den Fahrzeu­gen beträgt 22.000 Euro.

Quelle: polizei-bay­ern / localxl