Anestis Ioannidis hilft mit Human Plus Menschen in Not

„Der Hub­schrauber ist wichtig, sehr wichtig!“ Anestis Ioan­ni­dis, Vor­stand der Net­te­taler Hil­f­sor­gan­i­sa­tion Human Plus sprüht vor Enthu­si­as­mus. Denn ver­gan­genen Sam­stag kon­nte Human Plus – mit Unter­stützung von „Ein Herz für Kinder“ (Springer-Ver­lag) und der Augs­burg­er Hub­schrauber-Fir­ma „Heli Avi­a­tion“ — einen Helikopter nach Haiti fliegen lassen. „Ein Hub­schrauber ist bei der des­o­lat­en Infra­struk­tur in Haiti wie ein Sechser im Lot­to“, betont Ioan­ni­dis. Denn nur so könne man  garantieren, dass die vorhan­de­nen Hil­f­s­güter, aber auch Ärzte und San­itäter in der Haupt­stadt Port-au-Prince und den umliegen­den Katas­tro­phen-Gebi­eten ans Ziel gebracht wer­den kön­nten; da, wo sie benötigt wer­den. „Und nicht zu vergessen die Schw­er­stver­let­zten“, betont Ionan­ni­dis, „ sie kön­nen nur mit einem Helikopter aus­ge­flo­gen werden.“

Rund 13 Ton­nen Hil­f­s­güter (Ver­bandsstoff, Baby­nahrungsmit­tel und Medika­mente) kon­nten am Sam­stag zusam­men mit dem Hub­schrauber Deutsch­land in Rich­tung Haiti ver­lassen. Ins­ge­samt hat Human Plus schon 20 Ton­nen (23 Zelte, 1.200 Deck­en und Kissen, Nahrungsmit­tel, Ver­bandsstoff, Hygie­n­eartikel, Klei­dung und Schuhe) in die Karibik geschickt. Aber das soll nicht alles sein. Wal­ter Grieger, Ter­raTec-Grün­der, Unternehmer und Auf­sicht­sratsvor­sitzen­der bei Human Plus, drückt aufs Tem­po: „ Jede Sekunde zählt, wir müssen jet­zt und sofort helfen!“ Froh ist er und Ioan­ni­dis, dass die Koop­er­a­tion mit  der Bildzeitung („Bild hil­ft“ und „Ein Herz für Kinder“) und Heli Avi­a­tion so rei­bungs­los klappt: „Heli Avi­a­tion stellt Hub­schrauber, Equip­ment und Per­son­al zur Ver­fü­gung. Die Bildzeitung finanziert fürs Erste die Flugkosten und das Kerosin vor Ort.“ Verteilt wer­den die Hil­f­s­güter vor Ort von „Bild hil­ft“ und Human-Plus-Mitar­beit­er Fer­nan­do Batista. In den näch­sten Tagen soll eine weit­ere Trans­port­mas­chine von Düs­sel­dorf aus mit Hil­f­s­gütern nach Haiti fliegen. Im Moment wer­den die Spenden sortiert und für den Abtrans­port bere­it gestellt. Und da gibt es natür­lich auch Eng­pässe. Wal­ter Grieger: „Wir suchen weit­er­hin drin­gend Spender, um die Flug- und Trans­portkosten stem­men zu kön­nen.“ Wer Human Plus unter­stützen möchte, kann sich melden unter 02153–1397262. Der gemein­nützige Vere­in nimmt Spenden auch gerne auf seinem Kon­to 6196190 bei der Deutschen Bank (BLZ 31070024) ent­ge­gen. Weit­ere Infos unter: www.human-plus.org

Promi­nente Unternehmen und Per­so­n­en haben bish­er den Net­ter­talern schon geholfen — unter anderem Hipp, Spedi­tion Sauels, Hart­mann, Henkel, Gebr. Sanders, Ter­raTec, Schuhe Siemes, Apotheke Pick­sack, Goethe-Apotheke (Wet­ter), Ele­fan­te­napotheke (Bochum), Off­set­druck Grieger, LEBEK & VAN ZOGGEL oder De Beuke­laer. Der FDP-Land­tagsab­ge­ord­nete Diet­mar Brock­es hat die Lan­desregierung darum gebeten, Human Plus in das Aktions­bünd­nis „NRW hil­ft Haiti“ aufzunehmen.

Human Plus – Wer ist das?

Human Plus wurde 1997 als Hil­f­sor­gan­i­sa­tion gegrün­det. Human­itäre Pro­jek­te in aller Welt kon­nten in den let­zten 13 Jahren unter­stützt wer­den. Hauptziel des gemein­nützi­gen Vere­ins ist die Unter­stützung notlei­den­der Kinder und Jugendlich­er. Human Plus kooperiert mit Kinderkliniken und Kinder­heimen, denen regelmäßig Spenden zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Im Beirat sitzt unter anderem der Präsi­dent des deutschen Leich­tath­letik-Ver­ban­des Dr. Clemens Prokop. Als Auf­sicht­sratsvor­sitzen­der kon­nte Ter­raTec-Grün­der Wal­ter Grieger gewon­nen werden.

Quellen: Nettetal.de und www.human-plus.org

2 Gedanken zu „Anestis Ioannidis hilft mit Human Plus Menschen in Not

  • 10. Juni 2010 um 17:29
    Permalink

    Guten Tag!
    Ich bin in der 4‑ten Klasse und brauche für das Fach Infor­ma­tio­nen von Men­schen die heute noch wie Jesus handeln.Der Text ict sehr schön,aber ein biss­chen zu lang.Es wäre schön wenn sie mir den text mit denn infor­ma­tio­nen schick­en würden!
    Gruß Eva-Maria Schauer

  • 11. Juni 2010 um 12:34
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich danke für Ihr Inter­esse und bin gerne behil­flich, doch man kann den Link nicht öff­nen, entsprechend auch nicht bear­beit­en, da man ein Pass­wort braucht.

    Für heute verbleiben wir

    mit human­itärem Gruß
    Anestis Ioannidis

Kommentare sind geschlossen.