Trojanisches Pferd läutet die “Odyssee Europa” ein

Die Odyssee ist ein­er der ältesten Grün­dung­s­texte der abendländis­chen Kul­tur. Sie ist Aben­teuer­ro­man, Heldenepos, Liebesgeschichte, Fam­i­lien­dra­ma in einem. Seit fast dre­itausend Jahren ver­fol­gen wir mit Span­nung und Staunen die Aben­teuer des lis­ten­re­ichen Odysseus. 12.110 Verse und 24 Gesänge lang dauert es, bis er nach zehn Jahren Krieg und weit­eren zehn Jahren Krisen und Irrfahrt seine Frau Pene­lope endlich wieder in die Arme schließen kann.

Der Aben­teur­er und Heimkehrer Odysseus wird zur Chiffre des mod­er­nen Europäers, für den sich durch die Begeg­nung mit dem Frem­den die Frage nach der eige­nen Iden­tität mit neuer Schärfe stellt.

Odyssee Europa ist ein gemein­sames Pro­jekt von Schaus­piel­haus Bochum, Schaus­piel Dort­mund, Schaus­piel Essen, Schlossthe­ater Moers, The­ater an der Ruhr Mül­heim, The­ater Ober­hausen, raum­labor­ber­lin und RUHR.2010 zur Kul­turhaupt­stadt Europas 2010.

Ein Tro­janis­ches Pferd, das ist ein Trick. Ein Trick, mit dem man sich Ein­tritt ver­schafft. Man kommt rein, wo man nicht rein soll. Das Tro­janis­che Pferd ste­ht draußen, und eh man sich ver­sieht, ist es drin­nen und schon hat man sich etwas einge­han­delt. Man weiß nie, was rauskommt. Vor Tro­ja standen die Griechen und das hölz­erne Pferd brachte sie nach zehn Jahren endlich hinein in die Stadt.
In die Stadt bringt das Tro­janis­che Pferd nun die The­ater. Vor den Toren eines The­aters warten fünf andere, ver­ber­gen sich und ihre Geschicht­en im Inneren des Pfer­des.
Das Pferd ist auf der Wan­der­schaft zwis­chen Dort­mund, Bochum, Essen, Mül­heim, Moers und Ober­hausen und verbindet auf sein­er Reise zum ersten Mal sechs Büh­nen der Ruhrre­gion. Auch hier ist es ein Trick und nie­mand weiß, was rauskommt. Nach vie­len Jahren arbeit­en sechs The­ater der Ruhr Region in der Koop­er­a­tion Odyssee Europa zum ersten Mal zusam­men und über­raschen sich und ihr Pub­likum. Das Pferd ist unter­wegs von Monat zu Monat, von Stadt zu Stadt, bezieht Stel­lung auf den Vor­plätzen der The­ater und öffnet sich über­raschend. Was oder wer auch immer daraus kommt — es sind Grüsse und Botschaften von den anderen fünf Büh­nen. Plöt­zlich sind sie vor Ort und zeigen, was sie kön­nen und mögen. Sie zeigen sich und ihr erstes gemein­sames Pro­jekt, die Odyssee Europa.

Quelle und weit­ere Inforam­tio­nen: www.odyssee-europa.de