Dortmund — Σύλλογος Ποντίων Ντόρτμουντ και περιχώρων «ΞΕΝΙΤΕΑΣ» e.V.

Σύλλογος Ποντίων Ντόρτμουντ και περιχώρων «ΞΕΝΙΤΕΑΣ» e.V.

Vere­in der Griechen aus Pon­tos in Dort­mund und Umge­bumg „XENITEAS“e.V.

Ansprech­part­ner:
Anto­nis Nikoforidis

Web: www.xeniteas-dortmund.de
E- Mail: info@xeniteas-dortmund.de

Xen­iteas. Xen­iteas ist ein Wort das jeden Griechen der von sein­er Heimat weit weg ist anspricht.

Xen­iteas bedeutet Fremd. Xen­iteas bedeutet Fremd­heit. Genau genom­men bedeutet Xen­iteas “der in der Fremd­heit seiende”.
Diesen Namen hat sich auch der Griechisch- Pon­tis­che Vere­in aus Dort­mund bei sein­er Grün­dung im Jahre 1982 von Kindern aus Emi­granten­fam­i­lien gegeben.
Ziel war und ist es immer noch die Kul­tur und die Tra­di­tio­nen der Griechen aus der Schwarzmeer­re­gion die 1922 im Völk­er­aus­tausch nach der Kleinasi­atis­chen Katas­tro­phe nach Griechen­land gekom­men sind aufrecht zu erhal­ten und diese auch fortzuleben.

Zu den ersten Leuten die sich dieser schwieri­gen Auf­gabe stell­ten und somit der erste Vor­stand gegrün­det wurde waren: Peramidis Niko­laos, The­o­fani­dis Aris, Kele­sis Ioan­nis, Kalaitzidis Nikolaos,Akritidis Man­thos und Gabar­i­lidis Theodor­os. So ent­stand dann auch die Tanz­gruppe die  momen­tan an die 60 Tänz­er und Tänz­erin­nen erfasst und in drei Grup­pen aufgeteilt ist. Getanzt wer­den nur Tänze aus dem früheren griechis­chen Gebi­eten am Schwarzen Meer rund um Trabzon(gr. Trape­zoun­ta o. Trape­zous), Samson(gr. Sam­soun­ta) und Sinop(gr.Sinopi).

Die Tänze der Pon­tier sind bekan­nt, für die exak­ten Schritte der Tänzer/innen, für die Syn­chronität und dessen Dynamik. Es ist eine Mis­chung aus langsamen und schnellen Tänzen die oft hohe Konzen­tra­tion erfordern wie z.B. der Män­ner­tanz “Ser­ra” der eine Sym­bol der Pon­tos­griechen ist.

Ein Tag an denen man diese Tänze bewun­dern kann ist die jährlich stat­tfind­ende Feier zu Ehren der Opfer durch den Völk­er­mord an den Pon­tiern durch die Jungtürken unter Kemal Mustafa Atatürk. Der Vere­in ist Mit­glied der “Föder­a­tion griechisch-pon­tis­ch­er Vere­ine Europas” und hat es nicht ver­säumt an dem jährlich stat­tfind­en­den Fes­ti­val pon­tis­ch­er Griechen teilzunehmen.

Bear­beit­et von Spiri­don Papaioannou