EUMENIDEN von Aischylos

LIEBE FREUNDE DES DEUTSCH GRIECHISCHEN THEATERS

mein Ensem­ble und ich freuen uns, im Okto­ber die neue The­ater­pro­duk­tion unseres The­aters zu präsen­tieren: die EUMENIDEN von Ais­chy­los. Die Insze­nierung, die unsere mehrjährige Auseinan­der­set­zung mit der einzig erhal­te­nen Tragö­di­en­trilo­gie der Antike, der ORESTIE, beschließt, ist eine Kopro­duk­tion mit der Stu­diobühne Köln.

Wir feiern am Fre­itag, dem 07. Okto­ber 2011, um 20:00 Uhr in der stu­diobüh­neköln, Uni­ver­sitätsstr. 16a, 50937 Köln, unsere Pre­miere. Weit­ere Auf­führun­gen in Köln in diesem Jahr fol­gen am 08. und 09. Okto­ber sowie am 24., 25., 26. und 27. November.

Ich lade Sie her­zlich ein, gemein­sam mit uns die Pre­miere von den EUMENIDEN zu feiern!
Es grüßt Sie herzlichst

Ihr Kostas Papakostopoulos
(The­ater­leit­er)

EUMENIDEN

VON AISCHYLOS

Konzep­tion und Regie: Kostas Papakostopoulos

PREMIERE: 07. Okto­ber, um 20:00 Uhr in der studiobühneköln

Weit­ere Auf­führun­gen in Köln: 08. und 09. Oktober

sowie am 24., 25., 26., und 27. November.

Karten­vorbestel­lun­gen unter Tel.: 0221 — 421283

oder bei der stu­diobüh­neköln Tel: 0221 — 4704513

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu EUMENIDEN und zum DGT find­en Sie auf unser­er Home­page: www.dgt-koeln.de

EUMENIDEN
von Aischylos

“Gerechte Richter sind wir”, schreien die Erin­nyen, die Rachegöt­tin­nen, bei der Ver­fol­gung Orests. Dieser hat seine Mut­ter Kly­taimnes­tra ermordet, um einen anderen Mord zu rächen: den von Kly­taimnes­tra an ihrem Gat­ten, seinem Vater Agamem­non, dem König von Argos, bei dessen Heimkehr aus dem Tro­janis­chen Krieg. Nun ist die Rei­he an Orest, Blut mit Blut zu bezahlen. Er flüchtet nach Athen,  wo die Göt­tin Pal­las Athene ein Geschwore­nen­gericht aus Bürg­ern der Stadt ein­set­zt, das über seine Schuld entschei­den soll. Orest wird freige­sprochen. Doch wichtiger noch als der Richter­spruch ist das Gericht selb­st, denn es stellt eine zivil­isatorische Leis­tung ohne­gle­ichen dar: Die Blu­tra­che wird durch Urteile der Ver­nun­ft, das gottgegebene durch ein bürg­er­lich­es Recht erset­zt. Die ent­machteten Erin­nyen ver­wan­deln sich in Eumeniden, Schutzgöt­tin­nen des neuen Rechtsstaats.
Orest sieht sich von den Rachegöt­ti­nen befre­it, sein Gewis­sen ist von der vorgegebe­nen Moral erlöst. Doch wie geht er mit ein­er solchen Frei­heit um?
Papakostopou­los und sein Ensem­ble graben bei Ais­chy­los nach den Fun­da­menten des mod­er­nen Bürg­ers, auf der Suche nach der Geschichte sein­er Emanzipation.

Konzep­tion, Regie  Kostas Papakostopoulos

Büh­nen­bild und Kostüme Mar­ijke Brinkhof

Musikkom­po­si­tion Her­bert Mitschke

Dra­maturgie Flo­ri­an Meyer

Regieas­sis­tenz Teodo­ra Altanova

Regiehos­pi­tanz Fil­io Houliara

Orest Ste­fan Kleinert

Pythia Lisa-Sophie Kusz

Apoll   Thomas Franke
Her­mes Cagatay Basar

Kly­taimnes­tra Lisa-Sophie Kusz

Athene Lisa-Sophie Kusz

Chor der Erin­nyen Inga Eickmann

Tan­ja Gottschalk

Elis­a­beth Pleß

Anni­ka Weitershagen

———————————————-
Deutsch Griechis­ches Theater
Zülpich­er Str. 218
50937 Köln
Tel.: +49–221-421283
www.dgt-koeln.de