Griechen aus dem gesamten NRW Raum besuchten das "Panigiri" in Lüdenscheid

Als vor ca. 40 Jahren die ersten größere Ströme von griechischen Gastarbeitern NRW bereicherten, hatte ein damals junger Priester eine Idee, an der er sich bis heute erfreuen darf. Erzpriester Poliefktos Georgakakis startete mit dem “Panigiri” in Olpe und wurde mit den Jahren über die Stadtgrenzen hinaus bei allen Griechen aus NRW bekannt. Mit gecharterten Bussen reisten aus allen Winkeln die Griechen an, und das nicht nur aus dem Raum NRW. Dieses “Open Air” Festival aller Griechen war für lange Zeit das größte Ereignis seiner Art in gesamt Deutschland. Doch als dann die Stadt Olpe sich mehr an den Einnahmen beteiligen wollte und die gesamte Veranstaltung sich nicht mehr rechnete, wurde es der Gemeinde zu bunt und man entschied sich das Event auf Lüdenscheid zu verlegen, wo ellasnet.de am 17.05. die Veranstaltung besuchte.

Umgarnt von einigen Ständen, die an den flanierenden Gästen nicht nur griechische Produkte und griechische Leckereien verkauften, (Bild) ragte am Ende die um 1900 gebaute Schützenhalle heraus, wo die Veranstalter auf Grund des befürchteten schlechten Wetters die Musik untergebracht hatten (Bild). Dieses befürchtete Wetter hielt vielleicht den einen oder anderen davon ab diese Veranstaltung zu besuchen, doch die Anwesenden konnten nach dem anfänglichen Regen in der frühe, bei angenehmer Temperatur am Nachmittag doch noch einen schönen Tag erleben, an den die drei Tanzgruppen aus Hagen (Amalia Hagen), Herten (Pontischer Verein Dimitrios Psathas) und aus Lüdenscheid (Pontischer Verein Panagia Soumela) mit ihren Auftritten dazu einen großen Beitrag leisteten. Nachdem wir uns mit den obligatorischen Souvlakis, wie hier im Bild unser Nchwuchs, und Retsina stärkten, traten wir zufrieden den Heimweg an und haben uns vorgenommen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Erneut in Lüdenscheid.