Lüdenscheider Thrakier fühlten sich wie Zuhause

Auch in Lüdenscheid wurde zu heimatlicher Musik aus Thrakien und Restgriechenland gefeiert. Der Verein der Thrakier in Lüdenscheid veranstaltete in der Gaststätte Streppel einen Abend um Mitglieder, Freunde und Familie des Vereins mit Klängen aus der Klarinette von der Band Akrites an das heimatliche Thrakien zu erinnern.
Gegen 22.00 Uhr füllte sich endlich die Halle was dann auch bedeutete, dass die Zeit für die 3 Tanzgruppen, zusammen ca.60 Tänzer und Tänzerinnen im Alter von 5-50, gekommen war vor heimischen Publikum aufzutreten. Die Tanzgruppen tanzten selbstverständlich in Trachten aus Thrakien und Tänze aus der gleichnamigen Region und Anatoliki Romilia. Ein wichtiges Merkmal für die Trachten aus Thrakien ist der Doppelköpfige Adler auf dem Rücken der männlichen Westen, der auf die byzantinische Vorgeschichte hinweist. Typisches Instrument für thrakische Tänze ist die Gaida. Ein Dudelsack der in manchen Festlandsregionen Griechenlands, im Ägäischen Meer sowie in Bulgarien gespielt wird.
Bis früh am Morgen konnten die Gäste ausgelassen zu Souvlaki und Retsina oder Ouzo tanzen, oder einfach nur die Stimmung genießen.  Als gegen 3:00 Uhr der Heimweg auf dem Programm stand, war die Zufriedenheit in den Gesichtern aller Gäste deutlich anzusehen.