Demokratie gestalten! Für den Integrationsrat kandidieren!

integrwahrotÜber­lasst das Feld nicht den Anderen!

Der Inte­gra­tionsrat ist die kom­mu­nale Vertre­tung aller Migran­tinnen und Migranten. Ide­al­er­weise set­zt er sich aus zwei Drit­teln direkt gewählter Migranten­vertreter und einem Drit­tel Ratsmit­glieder zusam­men. So entste­ht ein Gremi­um, das aus einem Rat­sauss­chuss und direkt gewählten Migranten­vertretern beste­ht. Eine enge Zusam­me­nar­beit mit der Kom­mu­nalpoli­tik ist gewährleis­tet und sichert aktive Inte­gra­tionspoli­tik in ein­er Stadt. Inte­gra­tionsräte arbeit­en für: * bessere poli­tis­che Beteili­gung von Migran­tinnen und Migranten; kom­mu­nales Wahlrecht für alle; * interkul­turelle Aus­rich­tung von Ver­wal­tun­gen, sozialen Dien­sten und Schulen; * Pro­gramme, die Jugendlichen helfen, den beru­flichen Ein­stieg zu schaffen;Angebote zur Verbesserung der Gesund­heits- und Wohn­si­t­u­a­tion von Migranten und Migran­tinnen; * Förderung der Arbeit von Migrantenselb­stor­gan­i­sa­tio­nen; * inte­gra­tions­fre­undliche Umset­zung von Bun­des- und Lan­des­ge­set­zen in den Kom­munen.

integrwahrotwerUm in den Inte­gra­tionsrat gewählt zu wer­den, müssen rechtzeit­ig Wahlvorschläge bei der Wahlleitung ein­gere­icht wer­den. Kan­di­dieren kön­nen in der Regel Wäh­ler­grup­pen, die aus beliebig vie­len Per­so­n­en beste­hen kön­nen. Die Wahlvorschläge soll­ten möglichst frühzeit­ig ein­gere­icht wer­den, damit etwaige Män­gel noch rechtzeit­ig behoben wer­den kön­nen. Über einzuhal­tende For­mvorschriften und Fris­ten informieren Sie sich bei Ihrer Migranten­vertre­tung oder dem Wahlamt Ihrer Stadt.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen hier

Ein Gedanke zu „Demokratie gestalten! Für den Integrationsrat kandidieren!

  • 4. Dezember 2009 um 10:06
    Permalink

    Der Inte­gra­tionsrat ist ein wichtiges poli­tis­ches (weil er seine Mit­glieder durch die Wahlberechtigten in all­ge­mein­er, freier und geheimer gewählt wer­den!), das sich mit allen Angele­gen­heit­en der Gemeinde befassen kann. Seine Amtspe­ri­ode ist wie die des Rates fün­fjährig. Mit­glieder des Inte­gra­tionsrates kön­nen bera­tend in vie­len Rat­sauschüsse delegiert wer­den, so dass der Inte­gra­tionsrat auch aus dieser Posi­tion das kom­mu­nale Geschehen bee­in­flussen kann.
    Deswe­gen auch mein Appell: Alle Wahlberechtigten soll­ten von ihrem Wahlrecht, übri­gens auch per Briefwahl, Gebrauch machen, damit die Inte­gra­tionsräte im Lande nicht allein von Men­schen ein­er Nation­al­ität dominiert wer­den und damit auch die Hel­lenen in diesen Gremien mitentschei­den kön­nen.

Kommentare sind geschlossen.