Mehr Griechen aus Europa auf der Buchmesse 2008

Neben der Finanzkrise war die Buchmesse in Frankfurt in diesen Tagen das Thema bei fast allen Medien. Wie jedes Jahr waren auch griechische Verleger und Autoren bei der weltgrößten Messe dabei.

War in den ersten Tagen das Bild in den Hallen vorwiegend von Fachhändlern und von Presseleuten bestimmt, so war insbesondere am Sonntag der Tag der “Leser” die in großer Zahl die Messehallen in Frankfurt aufsuchten. Auch an den griechischen Ständen der Verleger sammelten sich viele Liebhaber der griechischen Buchliteratur um sich über bestehende Klassiker oder über die besten Neuerscheinungen zu informieren.

“Mit ein wenig mehr finanzieller Unterstützung unseres Staates hätten wir auch den einen oder anderen bekannten Schriftsteller aus Griechenland hier präsentieren können oder gar müssen” sagte uns Panajotis Raptis vom Verband Griechischer Buchverleger am letzten Tag der Messe. “Der große Zulauf brachte nicht analog auch einen kaufmännischen Erfolg mit sich” fügte er ein wenig enttäuscht hinzu.

So ähnlich auch die Kommentare der einzelnen griechischen Aussteller auf der diesjährigen Buchmesse. Doch so ganz unzufrieden waren sie dennoch nicht. “Erfreulich viel mehr Griechen aus dem gesamten europäischen Raum besuchten uns in diesem Jahr” sagte uns Natalie Karakioulafi vom Verlag Modern Times aus Athen, die u. A. auch für die Veröffentlichung von 3 Kochbüchern des besten griechischen Kochs, Elias Mamalakis warben.

Wir werden euch in den nächsten Wochen immer wieder die neusten Bücher aus der Messen hier vorstellen.