Nürnberger Tage für Integration

Sprache und Bil­dung als Indika­toren für erfol­gre­iche Integration
Das Bun­de­samt für Migra­tion und Flüchtlinge richtet am 17. und 18. Juni 2010 in Zusam­me­nar­beit mit dem Goethe-Insti­tut die ersten Nürn­berg­er Tage für Inte­gra­tion aus. “Ist erfol­gre­iche Inte­gra­tion mess­bar? Die Beispiele Sprache und Bil­dung” lautet das Mot­to der Veranstaltung.

In Diskus­sion­srun­den, Vorträ­gen und Work­shops wer­den dabei ins­beson­dere die Bere­iche “Sprach­förderung” und “Inte­gra­tion durch Bil­dung” behan­delt. Promi­nente und Experten aus Inte­gra­tionsprax­is, Poli­tik, Ver­wal­tung, Wis­senschaft und Zivilge­sellschaft disku­tieren in diesem Kon­text unter anderem die “Bedeu­tung der Sprache für den gesellschaftlichen Zusam­men­halt” und das The­ma “Mehrsprachigkeit im Zeital­ter der Glob­al­isierung”. In vier Work­shops sollen die The­men “Inte­gra­tionsindika­toren im schulis­chen Bere­ich”, “Durchgängige Sprach­förderung”, “Ansätze der Inte­gra­tions­mes­sung” und “Inte­gra­tion durch Bil­dung. Rolle und Ver­ant­wor­tung der Medi­en?” erörtert werden.

Die Fach­ta­gung find­et im Bun­de­samt für Migra­tion und Flüchtlinge statt. Den Eröff­nungsvor­trag am 17. Juni zur Mess­barkeit von erfol­gre­ich­er Inte­gra­tion hält Klaus Fritsche, Staatssekretär im Bun­desmin­is­teri­um des Innern. Anschließend wird Matthias Rumpf, Press­esprech­er der OECD, zum The­ma “Bil­dung und Sprache aus inter­na­tionaler Per­spek­tive” referieren. Es fol­gen zwei hochrangig beset­zte Pan­els zu “Bedeu­tung der Sprache für den gesellschaftlichen Zusam­men­halt” und “Mehrsprachigkeit im Zeital­ter der Globalisierung”.

Am zweit­en Ver­anstal­tungstag, 18. Juni, liegt der Schw­er­punkt auf “Inte­gra­tion durch Bil­dung”. Nach einem Impul­srefer­at von Pro­fes­sor Ruud Koop­mans, Direk­tor der Abteilung “Migra­tion, Inte­gra­tion, Transna­tion­al­isierung” am Wis­senschaft­szen­trum Berlin für Sozial­forschung, zum The­ma “Bench­mark­ing im Inte­gra­tions­bere­ich” wer­den sich vier par­al­lele Work­shops mit fol­gen­den The­men­bere­ichen befassen:

Inte­gra­tionsindika­toren im schulis­chen Bereich
Durchgängige Sprachförderung
Ansätze der Inte­gra­tions­mes­sung: Eval­u­a­tion von Inte­gra­tion­maß­nah­men ver­sus Integrationsmonitoring
Inte­gra­tion durch Bil­dung: Rolle und Ver­ant­wor­tung der Medien?
Die Ver­anstal­tung bildet das Pen­dant zu den Nürn­berg­er Tagen zum Asyl- und Aus­län­der­recht, die das Bun­de­samt mit großem Erfolg im Novem­ber 2009 durchge­führt hat. Bei­de Tagun­gen sollen kün­ftig jährlich stattfinden.

Die Ergeb­nisse und Doku­men­ta­tion der ersten Nürn­berg­er Tage für Inte­gra­tion wer­den im Anschluss an die Tagung online bereitgestellt.