Alles nicht so einfach für uns Griechen

Das Mag­a­zin der Griechen schreibt für die Griechen in Deutsch­land:

Island will Anleger auch aus Deutsch­land, die bei isländis­chen Banken Gelder angelegt hat­ten und auf Grund der Finanzkrise diese ver­staatlicht wur­den, wohl nicht entschädi­gen. Das hat Staat­spräsi­dent Ola­fur Rag­nar Grims­son angekündigt und 30.000 deutsche Spar­er damit in Aufruhr ver­set­zt.

Fol­gt Griechen­land den Weg von Island? Die griechis­chen Banken haben laut Bericht­en einiger Finanzzeitun­gen die Krise bish­er erstaunlich gut weg gesteckt. Doch was fol­gt, wenn immer mehr Griechen ihre Kred­ite 2010 und 2011 nicht zurück zahlen kön­nen? Steuer­erhöhun­gen auf Tabak, Alko­hol und Immo­bilien sind ein klein­er Vorgeschmack und mit Lohnkürzun­gen bei Beamten will Griechen­land die dro­hende Zahlung­sun­fähigkeit des Lan­des abwen­den. Doch ob diese Maß­nahme die richti­gen tre­f­fen ist mehr als nur fraglich. Wie soll sich ein klein­er Staats­di­ener vorkom­men, wenn unter den elf Mil­lio­nen Ein­wohn­ern ger­ade mal 5000 Griechen ein Einkom­men von mehr als 100.000 € angeben und er bei einem Spazier­gang durch Athen und Piräus mehr Nobelka­rossen und Yacht­en als in den meis­ten anderen EU Län­dern sieht?

Was aber wenn die Banken, wie das Han­dels­blatt am Mon­tag noch berichtete, größere Kred­i­taus­fälle zu verkraften haben auf die sie sich lei­der nicht genü­gend vor­bere­it­et haben? Denn “der des­o­late Zus­tand der griechis­chen Staats­fi­nanzen kön­nte die Liq­uid­ität der Geschäfts­banken beein­trächti­gen,” so das Han­des­blatt. Schätzun­gen nach wird jed­er 10.  der Griechen seine Kred­ite nicht bedi­enen kön­nen und gar jed­er 5. auch seine Kredtikarten nicht. Dro­hen uns dann isländis­che Ver­hält­nisse? Kön­nten Banken auf der Kippe ste­hen? Viele Griechen in Deutsch­land haben neben Immo­bilien in Griechen­land auch Gel­dan­la­gen in den ver­schieden­sten Banken angelegt.Ist dieses Geld dort noch sich­er?

Die Uneinigkeit von Ökonomen lassen dafür keinen richti­gen Schluss zu.  Und so kann nie­mand sagen, was die Immo­bilien wert sind, die Banken im Aus­tausch gegen Kred­ite von Bau­un­ternehmen erhal­ten haben. Und im Falle ein­er dro­hen­den Banken­pleite kann der Staat Gre­ichen­land ohne EU Hil­fe nicht viel aus­richt­en. Daher ist bei uns Griechen im Aus­land im Augen­blick Wach­samkeit das wohl richtige Rezept.

Als Quellen dien­ten: Han­dels­blatt, Süd­deutsche, FAZ.net