Griechen gegen Rassismus

Internationale Wochen gegen Rassismus 2010

Der Interkulturelle Rat in Deutschland ruft gemeinsam mit über 60 bundesweiten Organisationen dazu auf, Zeichen gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzten. Gelegenheit bieten dafür die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die dieses Jahr vom 15. bis 28. März stattfinden. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus gehen auf einen Beschluss der Generalversammlung der Vereinten Nationen zurück und finden mittlerweile europaweit ein beachtliches Echo. Allein in Deutschland werden während der Aktionswochen mehr als 700 Veranstaltungen an mehr als 200 Orten durchgeführt. Informationen zu den Veranstaltungen finden sich im Internet unter www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de. Im Bereich Materialien gibt es alles, was zur Vorbereitung auf die Aktionswochen nötig ist: Plakate, Flyer, Handzettel und ein 92-seitiges Materialheft, das Informationen, sowie Tipps und Anregungen für Veranstaltungen, bereithält. Im Vorwort des Materialhefts weist Rita Süssmuth darauf hin, dass „die Zahl der politisch rechts motivierten Straftaten mit extremistischem Hintergrund im Jahr 2008 um 15,8 Prozent, die der Gewalttaten um 6,3 Prozent gestiegen“ sind. Dies sei eine traurige Entwicklung. Besonders erschreckend sei es, dass menschenfeindliche Einstellungen und Verhaltensweisen mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen seien. „Wer dieser Entwicklung tatenlos zusieht, verstößt nachhaltig gegen den ersten Satz unserer Verfassung, der eindeutig sagt: Die Würde des Menschen ist unantastbar.“