Internationale Auftritte mit Hilfe von Ellasnet

Auch wenn im let­zten Jahr das Band Fes­ti­val den hiesi­gen Gesang-Wet­tbe­werb “Griechis­che Stimme” erset­zte, ist für einen der Final­is­ten aus der let­zten Staffel unseres Wet­tbe­werbs, der Sprung zu inter­na­tionalen Auftrit­ten gelun­gen. Eigentlich sollte die Siegerin Christi­na Karafy­la­ki zu Ruhm und Ehren kom­men, doch Pro­duzent Alexan­dros Karozas hat, trotz großer öffentlich­er Ver­sprechen, bish­er wohl kein Inter­esse entwick­elt, seine Verpflich­tun­gen zu erfüllen. Ein Auf­nah­metag mit 2 aufgenomme­nen Songs in einem Stu­dio in Hes­sen war bish­er sein einziger Ein­satz für die Siegerin Christi­na.

Doch für Ioan­nis Prova­tidis, Sänger der umwor­be­nen Band “Ta Fila­rakia”, war die “Griechis­che Stimme” und unser Mag­a­zin ein Sprung­brett zu Europa. Die “EUROPERA” mit Sitz im ost­deutschen Zwit­tau, hat sich u.A. auch der Musik von Mikis Theodor­akis ver­schrieben. Das tri­na­tionale eur­opera ‑Pro­jekt führt mehr als 200 musikalisch beson­ders begabte Jugendliche aus Deutsch­land, Polen und Tschechien zusam­men. Es beste­ht aus einem Jugendsin­fonieorch­ester, einem Jugend­chor und kam­mer­musikalis­chen Vere­ini­gun­gen. Es bietet den jun­gen Musik­erin­nen und Musik­er, Sän­gerin­nen und Sängern die Möglichkeit des gemein­samen Musizierens und die Chance, Orch­ester- und Chor­erfahrung unter der Leitung von pro­fes­sionellen Diri­gen­ten zu sam­meln.

Eine Rei­he von Konz­erten mit Musik von Mikis Theodor­akis, war für Dal­i­bor Tuz, Man­ag­er des Orch­esters, der Anlass, in Deutsch­land nach guten griechis­chen Stim­men zu suchen. Er kam über ellasnet.de an Ioan­nis Prova­tidis her­an und lud ihm bere­its ein­mal schon zu den ersten Proben ein. Nun ste­hen vom 17.02.–21.02.2010  in Tschechien weit­ere Proben mit dem gesamten Orch­ester und mit vie­len Jugendlichen an. Eine große Ehre für ihn wieder dabei zu sein und die Chance auf weit­ere inter­na­tionale Auftritte durch seine ersten Ein­drücke gewahrt zu haben.

Mikis Theodor­akis greift in Axion Esti (Lobge­priesen sei) auf einzelne Teile des großen epis­chen Gedicht­es von Odysseas Elytis, ein „rev­o­lu­tionäres Werk“, wie er selb­st sagt, zurück. In dem griechis­chem Volk­so­ra­to­ri­um für Sprech­er, Volkssänger, Can­tor, Chor und Sin­fonieorch­ester wird in mythol­o­gisch-bib­lis­chem Geist die Geschichte des griechis­chen Volkes und damit ganz all­ge­mein, das Geheim­nis der men­schlichen Exis­tenz – Geburt („Gen­e­sis“), Leben, Leid, Tod („Pas­sion“) und Unsterblichkeit („Axion Esti“) – sinnbild­haft gedeutet. Theodor­akis verbindet folk­loris­tis­che Ele­mente der griechis­chen Volksmusik mit den Mit­teln der klas­sis­chen sin­fonis­chen Musik und hat damit sein Ziel der Schaf­fung ein­er neo-hel­lenis­chen Musik mit diesem Werk erre­icht. (Text aus www.europera.org)
Und nun ist Ioan­nis Prova­tidis, ein­er der Final­is­ten unser­er “Griechis­chen Stimme” ein Teil dieser bevorste­hen­den großen Auf­führun­gen in 3 Län­dern. Her­zlichen Glück­wun­sch Jan­ni.