Griechenland will den Overtourismus einschränken

Die Europäis­che Bank für Wieder­auf­bau und Entwick­lung (EBRD) hat Vorschläge zur Eindäm­mung des Über­touris­mus auf ein­er der beliebtesten, aber über­bevölk­erten Inseln der Welt, San­torin, gemacht.

Mit über zwei Mil­lio­nen Men­schen, die jährlich auf die griechis­che Insel San­torin strö­men, kämpft die Insel mit der Bewäl­ti­gung des Prob­lems und die Ökolo­gie San­torins ist gefährdet. Dem Bericht zufolge ist die Vision für das Jahr 2030, dass San­torin ein lux­u­riös­es Insel­paradies wird, das weltweit als führend im Bere­ich des nach­halti­gen Touris­mus­man­age­ments bekan­nt ist.

Zu den vorgeschla­ge­nen Maß­nah­men gehören die Reduzierung der Anzahl der Tick­ets für den Zugang zu Oia (dem Ort, von dem aus man den Son­nenun­ter­gang beobacht­en kann) in den Spitzen­monat­en sowie Ein­schränkun­gen bei der Auss­chif­fung von Kreuz­fahrtschif­f­en und Beschränkun­gen der Miet­dauer von Miet­wa­gen des Typs Airbnb.Im Hin­blick auf die Entwick­lung der Infra­struk­tur wird vorgeschla­gen, die Möglichkeit der Ein­rich­tung eines neuen mod­er­nen Hafens und von Hafe­nan­la­gen an Land zu prüfen, um Kreuz­fahrten zu ermöglichen und das Straßen­netz auf der gesamten Insel zu verbessern.

Auch die Abfall­wirtschaft wurde in Angriff genom­men, wozu die Entwick­lung eines Recy­clingnet­zes, das Ver­bot von Ein­wegkun­st­stof­fen, die regelmäßige Reini­gung der angren­zen­den Abfall­bere­iche und die Wiederver­wen­dung von Wass­er durch biol­o­gis­che Reini­gung zur Bewässerung gehören.

Von den Lesern der US-Reisepub­lika­tion Glob­al Trav­el­er, ein­er monatlichen Pub­lika­tion, die sich an häu­fige Geschäfts- und Luxu­s­reisende wen­det, wurde San­torin zur “Besten Insel Europas” für 2019 gewählt, und Besuch­er aus aller Welt wollen die Insel selb­st sehen und erleben.

Quelle: Tornos­news