Griechischer Trainer will Bundesligist vor dem Abstieg retten

Seit ver­gan­genem Novem­ber stammt der neue Co-Train­er des Bochumer Bun­desligis­ten aus Griechen­land. Nach The­o­fa­nis Gekas (Bild) ste­hen jet­zt mit Irak­lis Metaxas und und Chris­tos Orkas zwei Griechen auf der Gehalt­sliste von VfL Bochum. Während Chrsi­tos Orkas als Späher und Spiel­beobachter tätig ist, ste­ht der 42-jährige Irak­lis Metaxas neben Heiko Her­rlich im Ram­p­en­licht und ist vom Erfolg abhängig. (Unsere ersten Berichte über Irak­lis Metaxas kön­nen hier gele­sen werden.)

Doch das ist dem Griechen und seinem Chef bish­er sehr gut gelun­gen. 12 Punk­te aus den let­zten 7 Spie­len bracht­en die bis auf dem vor­let­zten Platz abgeschla­ge­nen Bochumer nun auf einen aktuellen 14. Platz. Am kom­menden Son­ntag aber trifft Irak­lis auf einen ehe­ma­li­gen Bochumer Star und Liebling viel­er Griechen, der mit seinen Toren Griechen­land zur diesjähri­gen WM Teil­nahme schoß. The­o­fa­nis Gekas hat­te vom Reservis­ten Dasein genug und will mit Toren nun die Hertha aus dem Tabel­lenkeller hochschießen. Darin hat er ja in Bochum Erfahrun­gen gesam­melt, für Schlagzeilen gesorgt und wurde am Ende als erster Grieche sog­ar Torschützenkönig der Bun­desli­ga. Ein Spiel auf das vie­len Fußball­fre­unde sehr ges­pan­nt sind. Denn neben­bei geht es um wichtige Punk­te um den Klassen­verbleib. Mehr über Gekas und Metaxas bei www.ellassport.de